Autos auf der IAA Das sind die Zukunftsmodelle auf der Messe

Von Jonathan Rebmann 

Die Internationale Automobilausstellung (IAA) wäre ohne den Stuttgarter Autobauer Daimler nicht denkbar. Mit Silberchrom und weißleuchtenden Markensymbolen will Daimler Lust auf die Zukunft des Automobils machen.

Die Luxuslimousine von Daimler „Mercedes-Benz EQS“ rollt im schnittigen Grauschwarz mit leuchtendem Stern heran. Foto: Andreas Rosar/Fotoagentur-Stuttg

Frankfurt/Main - Die Internationale Automobilausstellung (IAA) ist die Gelegenheit für Autobauer ihre neuesten Prototypen einem Publikum aus Journalisten und Autofans zu präsentieren. In Zeiten der Mobilitätswende sind dabei natürlich Elektrofahrzeuge im Fokus.

So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Designer von Daimler mit viel Aufwand die batteriebetriebene Luxuslimousine „Mercedes Benz EQS“ kreiert haben. Die schwarze Oberseite glänzt im Scheinwerferlicht und bildet einen Kontrast zum matten Grau, das den Wagen unterhalb der Fenster umrahmt.

Mercedes-Stern leuchtet in weiß

Besonders auffällig: Der Mercedes-Stern leuchtet weiß auf der Motorhaube, umrahmt von blauen Leuchtdioden. Mit seiner flachen Windschutzscheibe ähnelt er optisch dem Mercedes-Coupé CLS.

Die IAA gilt als eine der bedeutendsten Automobilfachmessen der Welt. Sie findet noch bis zum 22. September in Frankfurt am Main statt. Im kommenden Jahr wird die Messe turnusgemäß nach Hannover verlegt. Dann liegt der Schwerpunkt bei Nutzfahrzeugen.

Artikel teilen