Juwelierladen mit Auto gerammt Nicht der erste gescheiterte Blitzeinbruch 2019 in Stuttgart

Von Wolf-Dieter Obst 

Spektakulärer Coup in der Stuttgarter City: Einbrecher rammen mit einem Auto das Schaufenster eines Juweliers. Nicht zum ersten Mal.

Großer Alarm in der Stuttgarter Innenstadt: Ein Juwelier ist Ziel von Blitzeinbrechern gewesen. Foto: /7aktuell.de/Gruber

Stuttgart - Spektakulär und rabiat ist ein Juweliergeschäft an der Eberhardstraße in der Innenstadt von Einbrechern ins Visier genommen worden: Die Täter rammten das Schaufenster mit einem gestohlenen Auto. Der Coup am Mittwoch gegen 4.15 Uhr scheiterte allerdings. Die Scheibe hielt dem Aufprall stand, die drei Täter kamen nicht an den Schmuck heran. Die Männer in Tarnhosen und schwarzen Jacken ließen den demolierten Mazda CX-5 stehen und rasten mit einem unbekannten Fluchtfahrzeug davon. Der Wagen war zwischen Montag und Dienstag auf einem Parkplatz an der Oppenheimer Straße in Weilimdorf gestohlen worden.

Nicht der erste Fall....

Ende April hatte es einen ähnlichen Fall in der Kirchstraße in der City gegeben, zuvor hatten die Täter zwei Autos in Feuerbach und Botnang gestohlen. Der Juwelier in der Eberhardstraße war schon einmal im Visier – als eine Bande am 16. Februar 2004 mit einem Auto das Schaufenster rammte und Uhren für 50 000 Euro erbeutete. Einen Monat später konnte die Polizei in Wien eine achtköpfige serbische Bande ermitteln, die noch für neuen Blitzcoups in Österreich verantwortlich war. Auch der mutmaßliche Bandenchef, ein 44-Jähriger, konnte spektakulär in einer Straßenbahn festgenommen werden.

Artikel teilen