Esprit, Zara, Hermès in Stuttgart Diese Veränderungen an der Königstraße stehen an

Von Martin Haar 

Wer geht, wer kommt, wer verändert sich räumlich? Der Einzelhandel in Stuttgart ist in Bewegung. An der Einkaufsmeile Königstraße stehen Veränderungen an.

Einen edlen Zuwachs gibt es am Rande der Königstraße – ins ehemalige Uli-Knecht-Gebäude kommt Hermès.Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - In der Stuttgarter Innenstadt verschieben sich weiter die Kräfte. Das zeigt nicht nur die Schließung der Esprit-Filiale in der Königstraße. Der Textilfilialist ist inzwischen nur noch im Einkaufszentrum Milaneo vertreten. An der alten Esprit-Fläche im Erdgeschoss, so heißt es, habe ein Gastronom Interesse.

Zara denkt über Zusammenlegung nach

Damit nicht genug: Auch über den Textilriesen Zara gibt es Gerüchte. Angeblich schielt Zara auf die Handelsfläche, in der bisher Saks off 5th Avenue zu finden war. Um diese große Fläche zu bespielen, müsste Zara angeblich beide Filialen aus der oberen und unteren Königstraße im Haus an der Ecke König-/Schulstraße zusammenlegen. Dies wiederum hätte Auswirkungen auf den Standort von Zara in der unteren Königstraße. Sollten die Spanier aus der Inditex-Gruppe dort ausziehen, wäre die Fläche für Peek & Cloppenburg alleine zu groß. Daher wird gemunkelt, dass P&C Interesse habe, den Zara-Standort an der oberen Königstraße zu übernehmen.

Eher eine Stärkung erfahren die Stiftstraße und das Dorotheen-Quartier durch die Eröffnung eines Ablegers des Pariser Edel-Labels Hermès im früheren Gebäude von Uli Knecht, das neu gebaut wurde. Deutschlandweit betreibt Hermès Geschäfte in München, Frankfurt, Berlin, Köln, Hamburg, Nürnberg, Düsseldorf, Dortmund und Baden-Baden. Bisher war Hermès bei Breuninger vertreten.

Artikel teilen
Community