Europäische Gerichtshof Online-Händler müssen keine Telefonnummer zur Verfügung stellen

Von red/afp 

In einem Rechtsstreit hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Mittwoch entschieden, dass Online-Händler nicht verpflichtet sind, ihren Kunden immer eine Telefonnummer zur Verfügung zu stellen.

Online-Händler wie Amazon müssen ihren Kunden nicht immer eine Telefonnummer zur Verfügung stellen.Foto: dpa

Luxemburg - Online-Händler wie Amazon sind nach EU-Recht nicht verpflichtet, ihren Kunden immer eine Telefonnummer zur Verfügung zu stellen. Das entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am Mittwoch in einem Rechtsstreit zwischen dem deutschen Verbraucherzentrale Bundesverband und Amazon. Der EuGH machte aber zugleich deutlich, dass Unternehmen Kommunikationsmittel bereitstellen müssten, über die Verbraucher schnell und effizient mit den Händlern Kontakt aufnehmen könnten.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte den EuGH nach einer Klage des vzbv gegen Amazon um Auslegung der maßgeblichen EU-Richtlinie über die Rechte der Verbraucher gebeten. Strittig war unter anderem, ob der vom Unternehmen angebotene Rückrufservice ausreicht.

Der Gerichtshof in Luxemburg stellte dazu nun fest, dass Unternehmen nach der EU-Richtlinie nicht einen Telefon- oder Fax-Anschluss oder ein E-Mail-Konto neu einrichten müssten. Die Händler können demnach auch andere Kommunikationsmittel wie ein Rückrufsystem oder einen Internet-Chat anbieten. 

Artikel teilen
Community