Fußball international Die spektakulärsten Transfers – und was noch kommen könnte

Von dip 

Sorgt Antoine Griezmann für einen Domino-Effekt? Der Stürmer hat angekündigt, Atlético Madrid im Sommer zu verlassen. Das könnte weitere große Transfers ermöglichen. Spekulationen gibt es schon jede Menge.

Bald im Trikot des FC Barcelona? Antoine Griezmann wird Atlético Madrid verlassen. Foto: dpa

Madrid - Womöglich ist der FC Barcelona demnächst um 120 Millionen Euro ärmer. Was den Topclub aus Spanien aber nicht sonderlich stören würde – schließlich hätte er sich dann einen der begehrtesten Offensivspieler des fußballerischen Weltmarkts gesichert: Antoine Griezmann. Der französische Weltmeister jedenfalls hat angekündigt, Atlético Madrid am Saisonende zu verlassen.

Der FC Bayern gibt bereits über 100 Millionen Euro aus

Der Vertrag des 28-Jährigen läuft zwar noch bis 2023, im Kontrakt ist aber eine Klausel enthalten, die einen Wechsel in diesem Sommer für 120 Millionen Euro ermöglicht. Bislang lag die Summe bei 200 Millionen Euro. Auch der FC Bayern ist schon mit einem solchen Transfer in Verbindung gebracht worden. Die Münchner haben für die neue Saison bereits Griezmanns Landsmänner Lucas Hernandez (Atlético) für 80 und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) für 35 Millionen Euro verpflichtet.

Unabhängig von Griezmanns neuem Club könnte ein solcher Toptransfer einiges in Gang setzen. Nicht selten kommt es zu einem Dominoeffekt, wenn viel Geld den Besitzer wechselt und weitere große Transfers ermöglichst.

Der Transfersommer 2019 könnte also ein heißer werden. Welche Topdeals sind schon geschlossen? Welche Spekulationen gibt es? Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Artikel teilen