Schultüte füllen Ideen für eine gelungene Zuckertüte

Von Katrin Klingschat  

Bald ist es wieder soweit: Die Sommerferien gehen zu Ende und zahlreiche Kinder machen sich zum ersten Mal auf den Weg in die Schule. Zum Schulanfang gehören auch ganz klassisch die Schultüten, die stolz präsentiert und freudig ausgepackt werden. Doch was gehört eigentlich alles rein in die Zuckertüte und wie packt man die Schultüte richtig? Wir haben Tipps zusammengestellt.

Clevere Ideen zum Befüllen der Schultüte machen den ersten Schultag noch schöner.Foto: Armin Weigel/dpa

Darauf kommt’s an beim Packen der Schultüte

Am besten bemühen Sie sich, einen bunten Mix in die Zuckertüte zu füllen. Klassischerweise kommen Süßigkeiten in die Schultüte. Darüber hinaus können Sie aber auch etwas Nützliches für den Schulalltag verschenken, wie zum Beispiel eine Brotdose oder ein Mäppchen. Auch kleine Geschenke zum Thema Lernen passen gut in die Zuckertüte. Wie wäre es beispielsweise mit Lese-Lern-Büchern oder einem Grundschulwörterbuch? Zu guter Letzt können Sie natürlich auch etwas zum Spielen in die Schultüte füllen: kleine Gesellschafts- und Kartenspiele, Kuscheltiere oder Bastelsets sind beliebte Geschenke zum Schulanfang.

Das Packen der Schultüte kann sich dabei als knifflig erweisen, denn die spitz zulaufende Form macht es nicht gerade einfach, alles gut darin zu verstauen. Insgesamt sollte die Tüte am Ende nicht zu schwer sein, schließlich sollte Ihr Kind die Tüte selbst tragen können.

Unten in die Spitze können Sie etwas Stabiles füllen, damit diese nicht so leicht umknickt. Hierfür kommen beispielsweise Kleidung, Stifte oder ein Regenschirm in Frage. Auch die schwereren Geschenke sollten Sie eher in die Spitze der Schultüte packen, damit andere Gegenstände nicht zerquetscht werden.

Lücken in der Zuckertüte lassen sich gut mit kleinen Süßigkeiten auffüllen. Oben sollte die Tüte nicht zu voll sein, damit sie sich noch gut schließen lässt. Die meisten Schultüten haben am oberen Ende eine Lage aus Krepppapier, die leicht einreißen kann. Für mehr Sicherheit können Sie das Papier von innen mit Klebeband verstärken.

Für den besonderen Überraschungseffekt können Sie einzelne Geschenke in der Schultüte zusätzlich in dünnes Geschenk- oder Seidenpapier einpacken.

Schultüte füllen für Mädchen und Jungs: Was gibt es zu beachten?

Generell gilt: Orientieren Sie sich beim Befüllen der Schultüte an den Interessen und Vorlieben Ihres Kindes. Sie kennen das Lieblingsspielzeug der Kleinen und wissen wahrscheinlich, was schon lange auf der Wunschliste steht oder was Ihr Nachwuchs am liebsten nascht.

Im Handel gibt es zahlreiche Angebote. Unter anderem können Sie auch Schultüten online befüllen lassen. Oftmals sind die Zuckertüten für Mädchen dabei in Rosa gehalten und die für Jungs in Blau.

Selbstverständlich können Sie für Ihr Kind auch andere Farben wählen. Manchmal basteln die Kinder auch ihre eigene Schultüte, bevor sie den Kindergarten verlassen. Ihnen bleibt dann lediglich das Befüllen. Letztlich geht es darum, Ihrem Kind eine Freude zu machen, sodass der erste Schultag rundum positiv in Erinnerung bleibt.

Unsere Tipps und Ideen, um Schultüten zu befüllen

Nützliches für den Schulalltag

Spannendes zum Lesen und Lernen

Lustiges zum Spielen

Süßigkeiten oder andere Leckereien

Woher kommt der Brauch der Schultüte?

Den Brauch mit den Schultüten zum ersten Schultag gibt es in Deutschland und der Schweiz etwa seit dem Jahr 1810, wo er in Sachsen und Thüringen entstand. Früher waren oft Nüsse, Trockenfrüchte oder Süßigkeiten in der Tüte, weswegen sie mancherorts auch „Zuckertüten“ genannt werden. Heutzutage ist der Inhalt meist kreativer. Sinn und Zweck ist es, dem Kind zu diesem besonderen Tag ein Geschenk zu machen, gemeinsam die Vorfreude zu genießen und die Aufregung zu nehmen.

Lesen Sie auch: Schulranzen richtig reinigen

Artikel teilen