Spieler des VfB Stuttgart Timo Baumgartl verabschiedet sich von Dennis Aogo

Von red 

Dennis Aogo und der VfB Stuttgart gehen getrennte Wege. Via Instagram hat der Allrounder sich zu Wort gemeldet – ebenso wie Timo Baumgartl.

Timo Baumgartl und Dennis Aogo waren beim VfB Stuttgart ein Herz und eine Seele.Foto: dpa

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat an diesem Dienstag kommuniziert, dass man Routinier Dennis Aogo keinen neuen Vertrag anbieten wird. Die Wege trennen sich also. Aogo hat für den VfB insgesamt 47 Spiele absolviert und dabei sechs Torvorlagen gegeben.

Ein Tor gelang ihm fast – beim entscheidenden Relegationsspiel in Berlin lag der Ball nach einem fulminanten Freistoß schon im Netz – doch der Treffer wurde aberkannt, weil Nicolas Gonzalez meterweit im Abseits stand.

Wer weiß, hätte der Treffer gezählt, der VfB wäre möglicherweise immer noch Erstligist und Aogo kurz vor einer Vertragsverlängerung. Aogo konnte sich allerdings auch ohne die Erstklassigkeit einen Verbleib vorstellen. „Ich sag ganz ehrlich, dass ich gern mit aller Kraft dabei geholfen hätte, die Rückkehr in die Bundesliga zu schaffen. Ich glaube auch, dass hier nicht so vieles kaputt ist, wie zuletzt immer mal von außen behauptet wurde“, lässt er via Instagram verlauten. Für die Zukunft wünscht er dem Club alles Gute und drückt „beide Daumen“. Er habe „Hoffnung, dass mit etwas mehr Ruhe bald wieder regelmäßige Siege stehen.“

Seinem Freund Timo Baumgartl ist der Abschied ebenfalls einen emotionalen Post wert. „Du bist wie ein großer Bruder für mich, hast mich immer unterstützt, standest immer zu mir und hast mir auch manchmal die Meinung gegeigt, wenn es notwendig war. Danke für alles!“, postete der Verteidiger auf Instagram.

Artikel teilen