Stuttgart Neuer Feinstaubalarm – Messwerte gering

Von red/dpa/lsw 

In Stuttgart herrscht wieder Feinstaubalarm. Meteorologen erwarten eine Wetterlage, die den Luftaustausch im Talkessel verhindert. Ein Ende des Alarms ist derzeit noch offen.

Feinstaubalarm in StuttgartFoto: dpa

Stuttgart - Am ersten Tag des neuen Feinstaubalarms in Stuttgart lagen die Messwerte am Morgen weit unter dem Grenzwert. An der zentralen Kreuzung am Neckartor wurde eine Feinstaubkonzentration von 27 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen, wie aus vorläufigen Zahlen der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) vom Mittwoch hervorgeht.

Im Vergleich zu Dienstag ist der Wert leicht gestiegen - da waren im Tagesdurchschnitt 25 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen worden. Beide Werte liegen deutlich unter dem von der EU festgelegten Grenzwert von 50 Mikrogramm.

Beim letzten Feinstaubalarm vor einer Woche war der der Grenzwert gleich zwei Mal überschritten worden. Ein Wetterumschwung am Anfang der Woche brachte Erleichterung. Nun erwarten Meteorologen erneut eine Wetterlage, die den Luftaustausch im Talkessel verhindert. Autofahrer werden daher gebeten, ihren Wagen stehen zu lassen. Ein Ende des Feinstaubalarmes ist derzeit noch offen.

Artikel teilen